Weblog von Roswitha

E-Day:14 Wunschkonzert - HURRA! C8 ist dabei!

Gestern wurde das Voting für die eingereichten Themen am E-Day:14 abgeschlossen. Wir freuen uns natürlich über alles, dass wir in die engere Auswahl gekommen sind und uns unter den ersten 8 Plätzen einreihen konnten. Wir bedanken uns bei allen, die für uns abgestimmt haben und versprechen Euch, am 06. März 2014 eine spannenden Präsentation im 20x20 Pecha Kucha Format abzuliefern.

Unser Thema: "DIGITAL EXPERIECE STATT 0815 WEBPRÄSENZ"

Wir freuen uns auf Euren Besuch am E-Day:14 - Eintritt frei. Übrigens könnt ihr unsere und andere Präsentationen auch über Live-Stream mitverfolgen.

E-Day:14 Wunschkonzert - Pecha Kucha Vienna

Nach dem durchschlagenden Erfolg am E-Day:13 kooperiert das E-Day Wunschkonzert auch heuer wieder mit PECHA KUCHA VIENNA und lässt am E-Day:14 in dem trendigen und kreativen Präsentationsformat schnell und pointiert um die Wette präsentieren – diesmal sogar im großen Julius Raab-Saal!

Jede(r) Interessierte kann dieses Programm mitgestalten! Denn beim „Wunschkonzert“ geht es darum, Themen und Ideen Gehör zu verschaffen, die im offiziellen E-Day-Programm noch nicht vorkommen.
Und so funktioniert’s:

Alle Vortragenden beim Wunschkonzert präsentieren im PECHA KUCHA Format

Adobe erweckt die Twitter Werbung zum Leben!

Es ist sicherlich ein weiterer Meilenstein in Bereich Social Media Marketing! Lange stellte man sich die Frage wie sich Twitter überhaupt finanziert und dann kam im Jahr 2010 die Möglichkeit der "Sponsored Tweets" auf den Markt.

UND JETZT

Als einer von weltweit nur fünf Partnern unterstützt Adobe die neue Twitter Ads API, mit der der Kurznachrichtendienst künftig Werbung an seine 200 Millionen aktiven Nutzer ausspielen will. Seit Januar läuft bereits ein Test für das Bidding der Werbeplätze und Adobe kann bereits über erste Erfahrungen mit Kampagnen für Kunden wie Levi Strauss & Co. und Threadless sowie das eigene Unternehmen berichten.

Facebook wird langweilig

Pro Monat befinden sich noch immer rund eine Milliarde Nutzer/innen auf Facebook. Die Marktführerschaft bleibt damit unumstritten, doch laut einer Studie des US-Forschungsinstituts Pew nimmt das Interesse der Nutzer/innen deutlich ab. Besonders die jungen User/innen verbringen weniger Zeit auf FB - oder ziehen überhaupt zu anderen Netzwerken weiter. Das Institut Pew gab im Dezember 2012 bekannt, dass 61 Prozent der aktuellen FB-Nutzer/innen angeben, für einige Wochen oder auch länger eine Auszeit vom Social Network

Trends im Innovationsmanagement

Gestern waren wir bei einem Vortrag im Forum Mozartplatz und haben vieles über Innovationsmanagement gehört. Ein Trend der im Innovationsmanagement eindeutig zu erkennen ist, ist das Öffnen von Projekten für Innovations-Input von Außen. Man spricht von "Open Innovation Projects". Das bedeutet, dass der Consumer zum Prosumer wird und aktiv an der Entwicklung von neuen Produkten oder Dienstleistungen beteiligt ist. Open Innovation grenzt sich von Closed Innovation ab, also dem Innovationsverständnis, welches nach Schumpeter (1942) die Exklusivität einer Innovation als wesentliche Rente des Innovators bezeichnet. Des Weiteren kann die Open-Source-Entwicklung von Produkten als eine Extremform von Open Innovation verstanden werden.

Ethnomarketing - Ausländer/innen als Zielgruppe

In Wien leben aktuell ca. 658.000 Menschen mit Migrationshintergrund. Dies entspricht einem Bevölkerungsanteil von 38,8 %, im Vergleich dazu 18,9 % österreichweit. Menschen aus Ex-Jugoslawien (34 %) und der Türkei (12,7 %) sind dabei in Wien die größte Migrant/innen-gruppe. Immerhin 30 % der Wiener Unternehmer/innen blicken auf einen Zuwanderungsgeschichte zurück. Das sind laut WKO rd. 16.000 Betriebe (vgl. Statistik Austria 2011).

Wenn Sie Ethnomarketing in Ihre unternehmerischen Aktivitäten einplanen, dann sollten Sie sich mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

Welche Kompetenzen braucht man im Marketing?

Ein hochkarätiger Abschluss ist nicht ausschlaggebend: Welche Fähigkeiten in Marketing und Vertrieb gefragt sind, zeigen die Ergebnisse der bzd-Studie "Erfolgsfaktoren im Management 2012". (So der Subtitel eines Standard Artikels vom 23. Dezember 2012)

Weiters zeigt eine Grafik von bzd, dass es bei den fünf Top-Kompetenzen im Marketing allen voran um Kontaktfähigkeit, Leistungsmotivation, Handlungsorientierung, Flexibilität und emotionale Stabilität geht. Allerdings wird in diesem Artikel auch erwähnt, dass ein Studium nach wie vor der Türöffner zu einem Job in Marketing und

Seiten